10. GPEC Internationale Fachmesse & Konferenz für Innere Sicherheit
20. - 22. Februar 2018 in Frankfurt am Main

 

Schirmherr: Der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier

 

Ausrüstung - Ausbildung - Einsatz
 

Aktuelle Anmeldungen: 579 Aussteller aus 30 Staaten und über 5.500 Besucher aus 63 Staaten

 

Vom 20. bis 22. Februar 2018 findet in Frankfurt am Main die 10. GPEC General Police Equipment Exhibition & Conference statt (Halle 11 der Messe). Die Jubiläumsveranstaltung wird den internationalen Charakter der GPEC weiter verstärken. Der Messestandort Frankfurt a. M. wird der wachsenden Nachfrage von Besuchern und Ausstellern aus dem In- und Ausland bestens gerecht. Und aufgrund seiner zentralen Lage und guten Erreichbarkeit ermöglicht er den Besuch der GPEC selbst im Rahmen einer Tagesreise - von so vielen Dienststellen und Behörden unterschiedlicher Ministerien wie an keinem anderen Ort in Deutschland.
Für Beschaffungen zur Inneren Sicherheit ist die GPEC 2018 erneut der einzige „One-Stop-Shop“ für alle Führungsebenen und Sachgebiete bei Polizei, Grenzschutz, Zollverwaltung, staatlichen Informations- und Sicherheitsdiensten, Kommunen, Bevölkerungs- und Katastrophenschutzbehörden, Strafvollzug und Justiz sowie Spezial- und Infanterieeinheiten des Militärs.

Auf der GPEC finden sämtliche Entscheidungsträger, Führungskräfte, Beschaffer, Techniker, Ausbilder und Endanwender zusammen. In der vertraulichen Atmosphäre dieser geschlossenen, nur für Behördenangehörige zugänglichen Veranstaltung stehen die Informationen zu neuesten Produkten und der Erfahrungsaustausch zur Weiterentwicklung eingeführter Ausrüstung, Systeme und Verfahren im Mittelpunkt. Über 60% der Besucher sind Endanwender und deshalb auch eine gefragte Zielgruppe aller Aussteller.

Seit der Erstveranstaltung im Jahr 2000 - schon vor den Terroranschlägen des 9/11 - ist die GPEC in Deutschland die erste und einzige repräsentative Gesamtschau von Führungs- und Einsatzmitteln der Inneren Sicherheit. Sie bildet alle Sachgebiete und Ausrüstungsbereiche ab; insbesondere Informations- und Kommunikationswesen, Kraftfahrzeug- und Verkehrswesen, Waffen, taktische Ausrüstung und Geräte, Bekleidung und persönliche Ausrüstung, Kriminal- und Labortechnik. Nur die GPEC informiert die Fachbesucher an einem Ort über Bedarfe, Produktangebote, Beschaffungen, dienstliche Fortbildungen und Verwendungen im Einsatz.

Auf der geschlossenen Spezialveranstaltung GPEC 2016 informierten sich 6.694 Sicherheitsexperten aus 57 Staaten bei 526 Ausstellern aus 31 Staaten (davon 348 nationale und 178 internationale) über Neuheiten, Technologien und Trends sowie Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der Polizei- und Spezialausrüstung. Die tatsächliche Besucherfrequenz ist dabei deutlich höher, weil die meisten GPEC-Besucher die Fachmesse an zwei oder allen drei Tagen besichtigen.

Dienstliche Tagungen u. a.:

 

Für das Informations- und Fortbildungsprogramm sind erneut geplant: das Beschaffungsseminar mit Dr. Jan Byok (22.02.18) sowie die Fachtagung Luftsicherheitskontrolltechnik (21.02.18), der 15. Offizielle Leitstellenkongress (22.02.18), IT-Forensik, IuK-Sicherstellung und Cybersicherheit und Fahrzeug- und Verkehrstechnik.

Anlässlich des zehnjährigen Jubiläums wird erstmals eine Internationale Konferenz der Wildlife Justice Commission zum Thema "Activating Justice for Transnational Organised Wildlife Criminals" (21.02.2018) veranstaltet.

Das Forum 11.0 und das Forum 11.1 in der Messehalle bieten weiteren Raum für den Informationsaustausch unter Behörden sowie zwischen Anbietern und Behörden.

 

Spezieller Messeteil: Ausbildung polizeiliche Intervention

 

Die GPEC hat sich unter der Schirmherrschaft des Bundesministers des Innern zur führenden europäischen Produktschau und unabhängigen Informationsplattform für Behörden der Inneren Sicherheit entwickelt und wird in dieser herausragenden Position in Europa mit dem internationalen Standort Frankfurt am Main weitere neue Impulse setzen. Als geschlossene Veranstaltung ist sie nur für Fachbesucher aus Behörden unter Vorlage des Dienstausweises zugelassen.

Das Anmeldeformular für die Anmeldung als Aussteller finden Sie zum Download hier. Aufgrund der fortgesetzten Nachfrage wurde der Anmeldeschluss aufgehoben!

 

Zum aktuellen interaktiven Hallenplan der Halle 11 geht es hier.

Wir würden uns freuen, Sie auf der GPEC im Februar 2018 in Frankfurt a. M. begrüßen zu dürfen! Am Mittwoch laden wir zudem zur großen After Work Party ein (Details zur Anmeldung in Kürze).

GPEC

Die GPEC General Police Equipment Exhibition & Conference ist Europas größte geschlossene Spezialmesse für die Zielgruppe der Sicherheitsbehörden. Die Fachmesse versteht sich als Dienstleister, einzigartiger Branchentreffpunkt, Marktplatz und Leistungsschau für Innere Sicherheit, Polizei- und Spezialausrüstung. Als interministerielle und internationale Kommunikationsplattform steht sie folgenden Zielgruppen zur Verfügung:

  • Polizei
  • Grenzschutz
  • Zoll und Finanzorgane
  • Strafvollzug und Justiz
  • Staatliche Informations- und Sicherheitsdienste
  • Feldjäger (Militärpolizei)
  • Gendarmerie und Infanterie
  • Spezialeinheiten aller Bereiche
  • Weiterer Öffentlicher Dienst mit Bezug zur Inneren Sicherheit

Die GPEC erreicht dabei politische Entscheider, Führungskräfte, Projekt- und Systemmanager, Entwickler, Techniker, Beschaffer, Ausbilder und Nutzer auf internationaler, nationaler und regionaler Ebene. Die Fachmesse findet alle zwei Jahre in Deutschland statt. Veranstalter ist die EMW Exhibition & Media Wehrstedt GmbH.

GPEC fördert
  • den interministeriellen und interdisziplinären Informationsaustausch;
  • Innovationen und Technologien für moderne, aufgabengerechte Ausrüstung und Ausbildung von Sicherheitsbehörden;
  • die Stärkung der gesamtstaatlichen Sicherheit, der Kriminalitäts- und Terrorismusbekämpfung und des Bevölkerungsschutzes.
Beirat

Vorsitzender des Fachbeirates: Direktor in der Bundespolizei a. D. Achim Friedl
Ehem. Leiter Referat Technik und Logistik; Führungs- und Einsatzmittel der BPOL und der BPdL
Bundesministerium des Innern

 

Beirat IKT: Direktor in der Bundespolizei a. D. Heinz-Dieter Meier
Ehem. Leiter Abteilung 5 Zentrum für Informations- und Kommunikationstechnik, Bundespolizeipräsidium, und CIO der BPOL; Ehem. Berater für Geospatial Intelligence and Security Research beim DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt

Ehrenbeirat der GPEC General Ulrich K. Wegener

 

Herr General a. D. Wegener hat die GPEC von Beginn an unterstützt. Wir gedenken seiner in Dankbarkeit und bewahren ihm hier als Ehrenbeirat ein ehrendes Andenken.

 

Foto: General a. D. Wegener trägt auf der GPEC 2012 anlässlich des Jubiläums "40 Jahre GSG 9" vor.