10. GPEC: 20. - 22. Februar 2018 in Frankfurt am Main

Die Jubiläumsveranstaltung der 10. GPEC wird vom 20. bis 22. Februar 2018 in Halle 11 der Messe Frankfurt organisiert. Der wachsenden Nachfrage von Besuchern und Ausstellern auch aus dem Ausland kann am besten mit dem Standortwechsel nach Frankfurt a. M. entsprochen werden. Die Erreichbarkeit der GPEC für Fachbesucher aus einer Vielzahl von Dienststellen verschiedener Ministerien im Rahmen einer Tagesreise nach Frankfurt ist ein weiterer, wichtiger Grund für diese Entscheidung.

GPEC 2016: 9. Internationale Fachmesse und Konferenz für Polizei- und Spezialausrüstung, 07.-09.06.2016, Leipzig

Motto 2016: Von der Aufgabe her denken und ausstatten!

  • Erneuter Zuwachs für die umfassendste Gesamtschau für das Behördengeschäft zur technischen Ausstattung im Bereich der Inneren Sicherheit mit 526 Ausstellern aus 31 Staaten und 6.694 Sicherheitsexperten aus 55 Staaten
  • Repräsentativster Überblick für alle Ausrüstungsbereiche und top-aktuelles Fortbildungs- und Konferenzprogramm unter Schirmherrschaft des Bundesinnenministers Dr. Thomas de Maizière

Auf der geschlossenen Spezialveranstaltung GPEC® informierten sich 6.694 Sicherheitsexperten aus 55 Staaten bei 526 Ausstellern (348 nationale und 178 internationale) aus 31 Staaten über Neuheiten, Technologien und Trends auf dem Gebiet der Polizei- und Spezialausrüstung (2014: 6.387 Besucher aus 62 Staaten und 503 Aussteller aus 28 Staaten).

Der weitere Zuwachs an Besuchern und Ausstellern, die erneut größte Netto-Standfläche seit der ersten GPEC® im Jahr 2000 sowie der weiter gestiegene Aussteller- und Besucherzuspruch aus dem Ausland sind markante Eckdaten. Besonders erfreulich ist auch die sehr positive Resonanz bei den Behördenbesuchern und die gewachsene Zufriedenheit der Aussteller.


GPEC ist seit dem Jahr 2000 am Standort Deutschland die erste und einzige repräsentative Gesamtschau von Produkten der inneren Sicherheit für alle Sachgebiete und Ausrüstungsbereiche - insbesondere Informations- und Kommunikationswesen, Kraftfahrzeug- und Verkehrswesen, Waffen und Geräte, Bekleidung und persönliche Ausrüstung, Kriminalwissenschaft und -technik. Als geschlossene Veranstaltung ist sie nur für Fachbesucher aus Behörden unter Vorlage des Dienstausweises zugänglich. Daraus resultierende vertrauliche, qualifizierte Gesprächsmöglichkeiten machen die GPEC bei Behördenbesuchern und Ausstellern so beliebt. Diese Charakteristik als einzigartige, geschlossene Spezialveranstaltung wird für die Zukunft weiter gestärkt und noch markanter ausgeprägt. Dabei wird auch der Stellenwert der Fachmesse als Kern für die gesamte Veranstaltung weiter erhöht.

 

2016: Brandaktuelles Aus- und Fortbildungsprogramm!

Themen, Tagungen und Trainings konnten fixiert werden, die für die Teilnahme relevanter Behördenvertreter für Technik, Beschaffung und Ausbildung von besonderer Bedeutung sind:

Fachtagungen, Seminare, Workshops
  • Fachkonferenz des PTI der DHPol "Das Polizeieinsatzfahrzeug der Zukunft" (09.06.16, Anmeldung über PTI der DHPol)

 

Nur auf Einladung / geschlossene Veranstaltung:

  • Fachkonferenz Waffen- und Gerätewesen, veranstaltet vom Polizeitechnischen Institut (PTI) der Deutschen Hochschule der Polizei (DHPol) (07.06.16, auf Einladung PTI)
    Diese jährliche, dienstliche Fachkonferenz findet ab 2016 alle zwei Jahre jeweils zur GPEC statt und nicht in Nürnberg!
  • Fachkonferenz des PTI der DHPol zum Thema Management des polizeilichen Fuhrparks (08.06.16, nur für Behörden)
  • Fachtagung Einsatzerfahrungen und Ausrüstungsanforderungen der Bereitschaftspolizeien von Bund und Ländern (07. und 08.06.16, nur auf Einladung Inspekteur der Bereitschaftspolizeien der Länder oder der Bereitschaftspolizei Sachsen)
  • Sitzung der neuen "Arbeitsgemeinschaft Führungs- und Einsatzmittel im Auftrag des UA FEK" (AG FEM) des AK II der IMK (07. und 08.06.16, nur benannte Mitglieder der AG)
  • Experten-Workshop Schutzausstattung und Bewaffnung Ersteinsatzkräfte (09.06.16, für zuständige Referenten der Innenministerien oder technischen Polizeiämter)
  • Präsentation zum Stand des bundesweiten Forschungs- und Entwicklungsprojektes „Mobile Sprach- und Datenkommunikation/Einsatzführungssystem für Spezialeinheiten (SE-NETZ)“ (07. und 08.06.16, nur auf Einladung LKA Sachsen)
  • „IT-Forensik.2020“
    Optimierung beim Umgang mit digitalen Spuren und Beweismitteln durch Einsatz moderner IT-Infrastrukturen und Technologien (07. und 08.06.16, nur auf Einladung LKA Sachsen: Falk Böttger, René Klose, Abteilung 3, SN4C)
  • SEK-Meeting (nur auf Einladung SEK Sachsen)
Foren, Sonderschauen und Trainings in der Messehalle
GPEC

Die GPEC General Police Equipment Exhibition & Conference ist Europas größte geschlossene Spezialmesse für die Zielgruppe Sicherheitsbehörden. GPEC versteht sich als Dienstleister, einzigartiger Branchentreff und Leistungsschau für Polizei- und Spezialausrüstung. Als interministerielle und internationale Kommunikationsplattform steht sie folgenden Zielgruppen zur Verfügung:

  • Polizei
  • Grenzschutz
  • Zoll und Finanzorgane
  • Strafvollzug/Justiz
  • staatliche Informations- und Sicherheitsdienste
  • Spezialeinheiten
  • Feldjäger/Militärpolizei
  • Gendarmerie und Infanterie

Sie erreicht dabei politische Entscheider, Führungskräfte, Projekt- und Systemmanager, Entwickler, Techniker, Beschaffer, Ausbilder und Nutzer auf internationaler, nationaler und regionaler Ebene.

GPEC findet alle zwei Jahre in Deutschland statt. Veranstalter ist die EMW Exhibition & Media Wehrstedt GmbH.

GPEC fördert
  • den interministeriellen und interdisziplinären Informationsaustausch
  • Innovationen und Technologien für moderne, aufgabengerechte Ausrüstung und Ausbildung von Sicherheitsbehörden
  • die Stärkung der gesamtstaatlichen Sicherheit, Kriminalitäts- und Terrorismusbekämpfung sowie des Bevölkerungsschutzes
Beirat

Ehrenbeirat: General a. D. Ulrich K. Wegener
Gestalter der GSG 9 und ihr erster Kommandeur
Kommandeur Grenzschutzkommando West a. D.

Vorsitzender des Fachbeirates: Direktor in der Bundespolizei a. D. Achim Friedl
Ehem. Leiter Referat Technik und Logistik; Führungs- und Einsatzmittel der BPOL und der BPdL
Bundesministerium des Innern